#MicroMoments

Google hat sie, Facebook nutzt sie, jeder von uns kennt sie.

Bei Google sind es die „kleinen“ Momente der Entscheidung, bei mir die „großen“ Momente der Glückseligkeit.

2008 war es es ein Neurowissenschaftler, der mir seine „Aktions-/Denkweise“ anvertraute.

Vor allem wenn dir etwas unangenehmes bevorsteht, versuche dir zu überlegen, wie du durch eine kleinstmögliche Anstrengung, eine positive Einstellung gewinnen kannst

Dabei gilt die 5er Regel. Der Aufwand darf nicht mehr als 5 Minuten betragen, oder mehr als 5€ kosten.

Für mich übersetzt hab ich diese Regel mit meinen ganz persönlichen #MicroMoments. Meine Sammlung ist in den vergangen Jahren erheblich angewachsen.

Auf Top1 steht sicherlich meine „Kaffeezeremonie“, die manch einer, der mir auf Instagram folgt, sicherlich schon erlebt habt. Am besten einen Cortado, den trinke ich am liebsten. Zu toppen ist das Ganze noch mit einer Kugel Eis oder einem Stück Bananenbrot. Um dies genießen zu können, hab ich mir mittlerweile einige Orte notiert, wo man diese Kombinationen genießen kann. Beispielsweise bei Greger im Hafen, in der Rösterei4 auf der Mittelstraße oder beim Coffe am Carlsplatz.

View this post on Instagram

☕️ 👌

A post shared by andrepaetzel (@andrepaetzel) on

An Top2 steht aktuell eine Runde Golf. Am liebsten morgens ganz früh, noch vor der Arbeit … okay … Golf spielt man nicht in unter 5 Minuten, oder für weniger als 5€. Aber runter gerechnet auf das gesamte Jahr, kostet mich jeder Schlag auf dem Platz weitaus weniger und dauert bei weitem nicht länger als 5 Minuten … In dem „Augenblick“ ist es also wahrlich ein #MicroMoment

View this post on Instagram

Golf 🏌️‍♂️ #MicroMoments

A post shared by andrepaetzel (@andrepaetzel) on

An Top3 folgt meine andere große Leidenschaft. Erdnüsse knacken. Ja richtig gehört … ich esse sie auch gern, aber noch lieber knacke ich sie. Am liebsten die mit dem blauen Elefanten auf der Verpackung. Gibt es auf dem Carlsplatz beim Saftladen.

Ich könnte die Liste nun noch beliebig fortführen … mach ich sicherlich irgendwann auch mal … da kämen noch ein Frozen Yogurt von Yomaro, eine Wassermelone bei Onur, eine Runde Sport am Rhein, Fahrradtour oder das lesen eines inspirierenden Blogbeitrages … ihr merkt, es gibt einiges, womit ich mir die Zeit vertreiben kann.

Aber für mich haben #MicroMoments vor allem noch eine weitere Besonderheit: der Ort.

Mit ihm verknüpfe ich immer wieder Erinnerungen.

Beispielsweise ist das Uniklinikum Düsseldorf ein Ort, den ich häufig besuchen muss. Ich bin froh das es ihn gibt, aber in der Situation wäre ich meistens am liebsten woanders. Warum also nicht versuchen, die Dinge miteinander zu verbinden.

Mir hilft das. Vermutlich kennt ihr auch diese Situationen und habt sie schon erlebt.

Aus diesem Grund gibt es dieses neue Blog. Ich möchte euch teilhaben lassen an ein paar meiner #MicroMoments und mit einigen Dingen inspirieren. Vielleicht verbringen wir ja auch mal einen dieser Momente zusammen … Beim Kaffee, am Rhein einer leckeren Nudelsuppe oder einem Steak auf dem Carlsplatz.

Über den Autoren:

André Paetzel
André Paetzel
Mein ein Name ist André Paetzel und ich bin 31 Jahre jung. Ein echtes Kind des „Ruhrpotts“. Nach meinem Abitur zog es mich ins Rheinland, wo ich in die Medienwelt eintauchen durfte. Heute bin ich als Head of Brand bei Kienbaum tätig.
Seit nun mehr 10 Jahren beschäftige ich mich intensiv mit Marken im Kontext der Digitalisierung. Diese Welt reizt und inspiriert mich.

In meinen #MicroMoments halte ich sie für euch und mich fest.

Weitere #micromoments: