KW42 #LiquidInspiration: Wie messaging die Welt verändert

Wer sein eigenes mobiles Verhalten beobachtet, wird vor allem eines feststellen. Die Nutzung so genannter Messenger ist meist mit weitem Abstand vor allen anderen Apps.

Auf einen Blick:

Rund 58 Millionen Deutsche nutzen WhatsApp täglich, das sind 9 von 10 Online-Nutzer. Weit abgeschlagen folgt der Facebook Messenger, mit rund 32 Millionen Nutzer.
Blickt man auf die globalen Zahlen, wird es noch eindrucksvoller.
Die WhatsApp Statistik weist 1.6 Milliarden Nutzer weltweit aus, der Facebook Messenger verfügt über 1,3 Milliarden Nutzer und WeChat hat inzwischen 1,1 Milliarden aktive Nutzer.

Alleine die Nutzerzahlen der Top-3 der weltweit beliebtesten Messenger Apps zeigt die enorme Popularität der Chat Apps: Über vier Milliarden aktive monatliche Nutzer vereinen WhatsApp, Facebook Messenger und WeChat auf sich.

WeChat und Datenschutz?

In China definiert man den Datenschutz anders. Denn während dort WhatsApp, Facebook und Co nicht erlaubt sind, zentralisiert man die Daten gleich bei WeChat. Die WeChat-App ist längst mehr, als ein herkömmlicher Messenger. Die chinesische Regierung liest alles mit. Wirklich: Alles. Denn wie auch WhatsApp sammelt WeChat zahlreiche Daten und Informationen über jeden einzelnen Nutzer. Während WhatsApp diese Daten aber ausschließlich für kommerzielle Zwecke benutzt und aus den Informationen personalisierte Werbung maßschneidert, gibt WeChat alle gesammelten Daten an die Regierung weiter.
Es stellt sich nun die Frage, warum über 1,1 Milliarden Menschen, meistens Chinesen, den Dienst nutzen, obwohl sie genau wissen, dass jeder Schritt von der Regierung genaustens verfolgt wird. Die Antwort ist ganz einfach: Das gesamte Alltagsleben in China ist auf die Nutzung von WeChat ausgelegt.

Und auch bei WhatsApp kann man davon ausgehen, dass sich immer mehr in den nächsten Jahren in der App wiederfinden wird. Ist zumindest mein Gefühl, wenn man sich die Entwicklung der letzten 10 Jahre anschaut. Richtig gehört, WhatsApp gibt es schon rund 10 Jahre 😉

Über den Autoren:

André Paetzel
André Paetzel
Mein ein Name ist André Paetzel und ich bin 31 Jahre jung. Ein echtes Kind des „Ruhrpotts“. Nach meinem Abitur zog es mich ins Rheinland, wo ich in die Medienwelt eintauchen durfte. Heute bin ich als Head of Brand bei Kienbaum tätig.
Seit nun mehr 10 Jahren beschäftige ich mich intensiv mit Marken im Kontext der Digitalisierung. Diese Welt reizt und inspiriert mich.

In meinen #MicroMoments halte ich sie für euch und mich fest.

Weitere #micromoments: